Bitte, Pfreimder, überlegt euch gut, was ihr uns antut!

Zu den geplanten Windkraftanlagen in Gleiritsch schrieb Judith Hartinger (Gleiritsch) einen Leserbrief, der in der Zeitung „Der neue Tag“ am 24. Juni 2014 wie folgt veröffentlicht wurde:

„Die Riesen steh’n vor Gleiritsch! Ich hatte schon immer Alpträume… schon als Kind. Besonders Angst machten mir Hexen, aber auch riesige Ungetüme, die vor mir stehen und versuchen, mir die Luft zum Atmen zu nehmen. Und nun scheint es, dass einer dieser übelsten Träume wirklich wahr wird.

Ich wohne in einem der schönsten Flecken von Bayern. Und ich muss zugeben, dass man schon manchmal den Blick dafür verliert, wie schön wir es hier haben. Aber jeden Abend bin ich doch dankbar für diesen Moment, wenn ich auf meinem Balkon stehe und meine Blicke über mein schönes Gleiritsch streifen lasse. Oder wenn ich beim Spazierengehen mit meinen Hunden auf einer Bank zur Ruhe komme und mir bewusst wird, wie schön wir es eigentlich haben.
Und das soll jetzt von ein paar Monster-Windkrafträdern, von denen nur die Stadt Pfreimd, ein paar Finanzbosse und Grundbesitzer profitieren, zerstört werden? Ganz abgesehen von der riesigen Waldfläche, die dafür gerodet werden soll. Ich hoffe nicht, dass meine schlimmsten Träume wahr werden. Windkraft ja, aber an einem sinnvolleren Ort, dort wo sie auch gebraucht wird! Diese Riesen sind doch an der der A93 viel besser aufgehoben. Dort sind doch große Firmen angesiedelt, die viel Strom benötigen und dort eingespeist werden kann.

Des Weiteren sollte man sich auch einmal Gedanken machen, den erzeugten Strom zu speichern. Im Wasserkraftwerk in Trausnitz haben wir doch die Möglichkeit, bei Engpässen den Strom bereitzustellen und bei weniger Bedarf die überschüssige Energie zu speichern. Soll denn dieses Kraftwerk dann abgeschaltet werden, wenn die Monster vor unserer Haustür stehen, bei denen der zu viel erzeugte Strom dann einfach in die Erde abgeleitet wird und somit sinnlos ist?

Die Leidtragenden bei dieser Geschichte sind nur die Einwohner der Gemeinde Gleiritsch. Pfreimd ist ja schön raus. Die bekommen ja von nichts mit (Lärmbelästigung, Gesundheitsschädigung durch Infraschall, Lichteinfluss, Schattenschlag und vieles mehr). Wir haben in den letzten Jahren alles so schön gestaltet – Dorfplatz, Dorfladen, Dorfwirt. Alles Bereicherungen für unsere schöne Gemeinde.

Und diese Idylle soll jetzt zerstört werden? Also bitte, Pfreimder, überlegt euch gut, was ihr uns antut.

Und Gleiritscher, steht auf und wehrt euch! Keine Riesen in Gleiritsch!

Judith Hartinger, Gleiritsch

SCHREIBEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Sie müssen angemeldet sein, um einen an der Diskussion teilzunehmen.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen versenden wir keine vergessenenen Passwörter automatisch. Notieren Sie sich also Ihr Kennwort! Bei Problemen bitte eine Mail an uns:

Sie Sie neu hier?

[ajax_register]



Login für Nutzer

[ajax_login]